ARCHIV: Sacred Muse

„What art thou? From what causes doest thou spring? Oh music thou divine misterious thing”

Englisches Konzert mit Werken von Purcell, Croft, Traiger, Huyssen

Umrahmt von einer für dieses Programm komponierten quasi-rituellen ‚Beschwörungsmusik’ der Musen (‚Incantation to open the concert’), wird hier selbstreflexiv die Frage nach dem Ursprung und der zeitlosen Faszination von Musik gestellt. In Purcells ikonischem ‚Music for while’ ebenso wie in Laurence Traigers ‚On the Power of Sound’ oder William Crofts ‚Hymn on Divine Musick’ hinterfragt Musik sich selbst, indem sie sich besingt. Bis sich die Frage schließlich erübrigt…

Besetzung: Sopran, Cembalo, Laute / Chitarrone, Violoncello (3-4 Musiker)

Hans Huyssen – Incantation
Lawrence Traiger – A voice to light
Henry Purcell – Music for While

Kritik

“…(die Mitglieder) weisen mit ihrem Ensemble-Namen darauf hin, dass … sie trockener Stiltreue ein lebendiges Musizieren vorziehen. Es fiel nicht schwer, ihnen in dieser Hinsicht zuzustimmen, da sie ihr Publikum faszinieren konnten… 
 „Mit ihrer großen, warmen und schwerelosen Stimme war Stephanie Krug sicherlich eine wie für Purcells weiche Lineaturen geschaffene Stimme… Die instrumentalen Partner der Sängerin zeichneten sich als anpassungsfähige, klanglich fein differenzierende Begleiter aus…”
Schwäbisches Tageblatt